Das Programm im Detail: 

Montag

12:00-14:00 Startaktion: Platzkundgebung mit Essen
Petersplatz

Studiengebührenerhöhung, Leistungsabbau und Qualitätsverlust? Nicht mit uns! Als Auftakt der Aktionswoche versammeln wir uns auf dem Petersplatz, um unseren Anliegen Gehör zu verschaffen. Zudem bietet sich die Möglichkeit, sich bei einem Essen zu vernetzen und gegebenenfalls spontane Aktionen für die Woche auszudenken.

***ABGESAGT***
18:30-21:00
Film & Diskussion: Organize, Demonstrate, Strike!
Soziologisches Seminar, Petersgraben 27

Die Bewegung für den Sozialismus Basel zeigt einen Film zu den studentischen Protesten gegen die Studiengebührenerhöhungen in Québec 2012. Mehrere hunderttausend Menschen fanden sich teilweise zusammen, um gemeinsam gegen den neoliberalen Spardruck zu kämpfen. Gemeinsam wollen wir diskutieren, was zum Erfolg der Bewegung führte, was sie erreichte und was wir von ihr lernen können.
***AUS GESUNDHEITLICHEN GRÜNDEN MUSS DIE VERANSTALTUNG ABGESAGT WERDEN***

Dienstag

12:00-14:00 Transpi malen für die Demo in Bern
Engelhofkeller, Nadelberg 4

Wir treffen uns am Dienstag, ab 12.00 Uhr im Engelhofkeller, am Nadelberg 4, um gemeinsam Transparente für die Abschlussdemonstration am Samstag in Bern zu malen. Das notwendige Material ist bereitgestellt, ihr könnt aber gerne selbst zu Gestaltendes mitbringen. Neben dem handwerklichen Spass bietet sich auch die Option über kreative Aktionsformen an der Demo zu diskutieren

19:00-20:30 Referat & Diskussion: Wie bekämpfen wir Bildungsabbau?
Seminarraum 105, Kollegienhaus

Als Beitrag zur nationalen Aktionswoche wollen wir (die Marxist Society Unibas) einen revolutionären Weg nach vorne diskutieren. Wir stellen uns und allen Interessierten die Frage, wie wir uns erfolgreich nicht nur gegen die Erhöhung der Semestergebühren wehren, sondern auch den Abbau in der Bildung und im ganzen Service Public bekämpfen können. Nach dem wir in einem Referat aufzuzeigen versuchen, wieso Studierende und ArbeiterInnen gemeinsam für den Sozialismus kämpfen sollten, wollen wir gemeinsam darüber diskutieren.

Mittwoch

19:30 Bar, 20:00 Doku über Unibesetzung in Wien 2009/ #unibrennt mit anschliessender Diskussion
Neues Kino, Hinterhaus, Klybeckstrasse 247

Als im Herbst 2009 in einer spontanen Aktion das Audimax der Universität Wien besetzt wird ahnt wohl niemand, dass hier das Epizentrum einer weit über die österreichischen Grenzen reichenden Protestbewegung entstehen soll. Mit modernen Kommunikationsmitteln des Web 2.0 und ohne zentrale Organisation werden in kürzester Zeit über 130 Universitäten in ganz Europa besetzt, hunderttausende Menschen gehen für Verbesserungen im Bildungssystem auf die Straße. Wer und was bestimmen die Ziele unserer Gesellschaft und wie viel Veränderung ist überhaupt möglich? (film.at)
Film:
#UNIBRENNT – BILDUGSPROTEST 2.0
von AG Doku & Coop 99 Film
Österreich 2010, 90min, Deutsch
Mit solidarischer Genehmigung der Coop 99 Filmproduktion!

20h – Bar ab 19.30h
Eintritt frei – Kollekte

Donnerstag

18:15-20:00 Vortrag von Prof. em. Dr. Ueli Mäder zur Ökonomisierung der Bildung
Grosser Hörsaal 148, Bernoullianum

Bildung ist von hohem Wert: wirtschaftlich, gesellschaftlich, persönlich. Seit Ende der 1980er-Jahre deutet sich allerdings ein Paradigmenwechsel an. Bildung ökonomisiert sich. Ein verstärktes Rentabilitätsdenken schränkt den Nutzen für das Gemeinwesen ein. Grenzen von Forschung und Business weichen sich auf. Die forcierte Konkurrenz (um Exzellenz) gefährdet die Suche nach Wahrheit. Weiterbildungen dienen als Plattformen für Marketing. Materielle Anreize unterlaufen die intrinsische Motivation. Sie dokumentieren einen globalen Trend, der wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen auch in der Schweiz beeinträchtigt. Eigenständige Bildung ist eine wichtige Grundlage der Demokratie. Öffentliche Mittel sind eine Investition für eine Zukunft mit Zukunft. Tragen wir Sorge dazu.  

20:00-open Soliparty mit Speis, Trank und Musik
Engelhofkeller, Nadelberg 4

Am Donnerstagabend treffen wir uns im gemütlichen Engelhofkeller um uns auszutauschen, zu diskutieren und zu feiern. Für Essen, Getränke und Musik ist gesorgt. Mit den Einnahmen aus der Kollekte werden Kosten der Aktionswoche und der Demo in Bern gedeckt. Also kommt, trinkt und tanzt!

Freitag

15:30-16:30 Interkantonale Protestaktion der Schüler*innen gegen Abbaupolitik
Regierungsgebäude Liestal

Nach langem Leiden unter kurzsichtiger Abbaupolitik, ist
UNSERE BILDUNG
von uns gegangen.

Wir vermissen dich sehr. All das Gute, Bereichernde, Notwendige, Wissenswerte, das du uns beigebracht hast, wird uns ein Leben lang begleiten.

In tiefer Trauer: Das Netzwerk der Schüler*innenorganisationen beider Basel (SOBA)

Die Beisetzung ist auf Wunsch der totgesparten Bildung öffentlich und findet am 23. März um 15:30 Uhr vor dem Regierungsgebäude in Liestal statt.
Anstelle von Blumenspenden erscheine man in Person.

19:00-21:00 Diskussion: Krise der Wissenschaft: Was ist da los? 
Alte Universität, Seminarraum -201

Diskussion mit Doktorierenden mit Studi-Engagement-Hintergrund.
Worum geht es bei den aktuellen Angriffen auf die Freiheit der Wissenschaft? Inwiefern hat das mit der neoliberalen Umgestaltung der Universität zu tun, mit internationalem Wettbewerb und Bologna? Inwiefern mit einer Polarisierung in der Gesellschaft und einem Kulturkampf? Was heisst das für studentisches Engagement heute im Vergleich zu früher (wie im Rahmen der Uni-Besetzung 2009 oder den Aktionären des ‘Chamäleon‘ 2013/2014 mit ihrer Kritik an Curriculareform, undemokratischen Mitbestimmungsstrukturen an der Uni und Erhöhung der Studiengebühren etc.).
Wir wollen gemeinsam über die aktuelle Situation an der Uni Basel und gesellschaftlichen Entwicklungen um Universität und Wissenschaft in der Schweiz diskutieren, besser verstehen, was aktuell passiert und wie man hier produktiv intervenieren kann.  

Samstag (Programm in Bern)

Gemeinsame Zugreise nach Bern – Treffpunkt: 12:40

Wir reisen zusammen an die Demo in Bern. Dafür haben wir ein Zugabteil
für uns reserviert.
Treffpunkt ist um 12:40 in der Eingangshalle des Bahnhofs Basel SBB,
danach gehen wir gemeinsam zu unserem Wagen.
Abfahrt ist um 12:59 auf Gleis 5 ab Basel SBB.
Teilnehmer*innen aus Liestal steigen um 13:09 auf Gleis 1 hinzu.

14:00-17:00 Abschlussdemonstration in Bern
Schützenmatte, Bern

Nach den Aktionswochen in den Städten treffen wir uns alle gemeinsam zu einer Abschlussdemonstration in Bern. Wir versammeln uns um 14 Uhr bei der Schützenmatte und ziehen dann auf den Bundesplatz. Wir sind froh um viele Transparente, Schilder, Trommeln etc.. Denn es soll eine laute, bunte und kraftvolle Demonstration werden.
Falls das Bedürfnis nach einer günstigeren Anreisevariante besteht kann man sich bei uns melden. basel@bildungsaufstand.ch

ab 18:00 Offenes Plenum und Küfa – Küche für alle
Kirchgemeindehaus Petrus, Brunnadernstrasse 40, Bern

Nach der Demonstration bewegen wir uns in den Osten Berns. Bei Tee und leckerem Essen können wir Energie tanken, um dann am offenen Plenum zu diskutieren: Wo spüren wir den Bildungsabbau? Was für Erfahrungen konnten wir während der Aktionswoche sammeln? Und wie wollen wir uns in Zukunft für eine starke und emanzipatorische Bildung einsetzen?

 

***

Hast du eine Idee für eine Veranstaltung oder Aktion? Melde dich bei uns!
basel@bildungsaufstand.ch