Leitbild und Grundsätze

 

Aktion Bildung ist ein schweizweites Bündnis, bestehend aus Organisationen und Gewerkschaften von Personen in Ausbildung und Bildung. Die Ziele des Bündnisses sind die Verbesserung und die Verteidigung der Lebensumstände, der Bildung, der Ausbildung und der Arbeitsverhältnisse der Lernenden, Schüler*innen, Studierenden, und Praktikant*innen in der Schweiz mit einer gemeinsamen Perspektive. Die verschiedenen Mitgliedsorganisationen haben unterschiedliche Geschichten, Sprachen und interne Strukturen, aber sie finden sich in diesem Bündnis auf der grundlegenden Feststellung einer gemeinsamen Situation, der Annäherung an ein politisches Ziel und der gemeinsamen Nutzung strategischer Mittel zu dessen Erreichung zusammen. Die Schaffung einer solchen Struktur ist deshalb die Folge einer politischen Uneinigkeit mit den verschiedenen „repräsentativen“ Instanzen – politisch oder assoziativ -, die traditionell das Feld auf Bundesebene besetzen. Die Zusammenarbeit mit diesen Institutionen – spezifisch mit dem Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) – ist nicht ausgeschlossen, aber Aktion Bildung folgt der historischen Notwendigkeit der Schaffung einer unabhängigen schweizweiten Struktur einer neuen Art

.

1) Eine häufige Situation : Der Heranbildung eines tieferen sozialen Status und Angriffe auf die Qualität unserer Bildung

Auf eidgenössischer Ebene sehen wir eine Situation der Schwächung, eine Prekarisierung, im Zusammenhang mit dem allgemeinen Status von Personen in der Ausbildung, die über die Unterschiede zwischen den Kantonen oder zwischen bestimmten Status (Praktikant*innen, Lernende, Studierende von FHs, HFs, Universitäten etc.) hinausgeht. Diese Prekarität ist vor allem finanzieller Natur und liegt im Zentrum des Problems. Gegen die Sparmassnahmen, die auf das Bildungssystem und den öffentlichen Sektor als Ganzes abzielen, und gegen das zunehmende Eindringen der Privatwirtschaft in diesen Bereich besteht die dringende Notwendigkeit, eine Kampfbewegung auf schweizweiter Ebene zu organisieren.

2) Das gemeinsame Ziel: Das Recht auf Autonomie, Unabhängigkeit und der Kampf für den Service Public

Wir arbeiten daran, würdige soziale Gegebenheiten als Garantien geben zu können, und zwar konkret:

  • um die finanzielle Autonomie der Personen in Bildung und Ausbildung zu gewährleisten, unabhängig von deren Herkunft.

  • um die Kostenlosigkeit von Studien zu fördern als ein Service Public

  • um den Zugang aller ohne Einschränkungen (Diskriminierungen, Selektion, Gebühren) zu allen Formen von Bildung und Ausbildung zu garantieren

  • um die direkte und tatsächliche Partizipation der Personen in Bildung und Ausbildung in ihren Bildungsinstitutionen zu etablieren

  • um die Bildung und Ausbildung im öffentlichen Interesse zu fördern, unabhängig von den Einmischungen der Arbeitgebenden

  • um zu kämpfen für gleiche Rechte und Schutz, in der Bildung und Arbeit für alle unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Herkunft oder Status

  • im Allgemeinen und über das Bildungssystem hinaus, um einen Service Public im Sinne des Gemeinwohls zu verteidigen und auszubauen

 

3) Die strategischen Mittel : Selbstorganisierung und direkte Aktion

Unser Bündnis ist selbstverwaltet, demokratisch, solidarisch und unabhängig von Institutionen (Arbeitgebenden, Regierung, Bildungseinrichtungen und politischen Parteien). Wir bevorzugen die direkte Aktion, die sich aus den konkreten Gegebenheiten in unseren jeweiligen Bereichen entwickeln. Um eine Stimme auf schweizweiter Ebene zu formieren, die für eine soziale Veränderung einsteht und in der Lage ist, eine wirksame Antwort auf unsere Bedingungen zu geben, verankern wir unsere im Kampf und im Aufbau der Kräfteverbindung. Die Grundsätze unseres Bündnisses sind die Selbstorganisation und die Aktion der Personen in Bildung und Ausbildung, nach dem Prinzip, dass wir den Kampf für die gesellschaftliche Emanzipation und die Verbesserung unserer Bedingungen nicht an andere delegieren können.

Die Mitgliedsorganisationen setzen sich dafür ein, einheitliche Kampagnen durchzuführen, sich gegenseitig in ihren jeweiligen Kämpfen nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen sowie relevante Informationen und theoretische Arbeit auszutauschen. Wir unterstützen die Mitgliedschaft jeder Organisation im Bündnis, die sich den Prinzipien dieser Erklärung anschliesst, sowie die Gründung und Entwicklung neuer Gruppen, welche diese Prinzipien übernehmen wollen.

18. Oktober 2018