Am Donnerstagabend fanden sich gut 50 Studierende und Interessierte am Vortrag des ehemaligen Soziologieprofessor an der Uni Basel, Ueli Mäder, zur Ökonomisierung der Bildung zusammen. Klar und mit persönlichen Anekdoten wurde aufgezeigt, wie sich diese Tendenz äussert, etwa durch vermehrte Drittmitteleingaben oder personelle Verknüpfungen zwischen Uni und Privatwirtschaft  und wie diese historisch einzuordnen ist.
In einer anschliessenden längeren offenen Runde wurde weiter über die Notwendigkeit zur Reflexion in dem eigenen politischen Handeln und die Möglichkeiten und Grenzen einer diskursiven Auseinandersetzung diskutiert.

Anschliessend an die Veranstaltung traf mensch sich im Engelhofkeller zum gemütlichen Austausch bei Speis und Trank.