Communiqué: Demonstration gegen Bildungsabbau

Am Samstag 24.3, versammelten sich in Bern mehr als 1200 Student*innen, Lernende, Schüler*innen und Lohnabhängige aus der ganzen Schweiz, um gemeinsam gegen die Sparmassnahmen und Kürzungen im Bildungsbereich zu demonstrieren. Die lautstarke und bunte Demonstration fand als Abschluss der Aktionswoche «Bildungsaufstand» statt. Im Rahmen dieser Aktionswoche gab es in verschiedenen Kantonen ein vielfältiges Programm mit Veranstaltungen und Protestaktionen.

Als Bündnis kritisieren wir den Bildungsabbau und die Ökonomisierung des Bildungsbereiches. Im letzten Jahr wurden an mehreren Hochschulen der Schweiz die Studiengebühren erhöht. Zugleich wird im Rahmen von verschiedenen Spar- und Abbauamassnahmen der Kantone und des Bundes die Finanzierung bei der Bildung gekürzt. Auch bei den Schulen wird der Sparhammer geschwungen. So werden Klassen grösser, was einen Mehraufwand für die Lehrpersonen bedeutet. Zudem werden sowohl in der Schule wie auch an den Hochschulen Fächer gestrichen. Dies bedeutet einen Abbau der Bildungsvielfalt.

Das Bündnis Aktion Bildung – Action Éducation fordert eine starke und emanzipatorische Bildung. Wir setzen uns ein gegen Zugangsbeschränkungen, die Einflussnahme der Privatwirtschaft und die Verschlechterung der Arbeits- und Lernbedingungen im Bildungsbereich. Durch die Aktionswoche und heutige Demonstration konnten wir ein erstes Zeichen setzen. Wir werden auch in der Zukunft unsere Stimme kritisch und erheben.

Bildungsaufstand - Abschlussdemonstration in Bern. © Manu Friederich

mehr Fotos | Pressespiegel

 

Der alte Einladungstext:

Studiengebührenerhöhungen. Leistungsabbau an Schulen. Prekarisierung der Berufslehre. Lohnsenkungen bei Lehrer*innen. Der Bildungsabbau schreitet voran. Und wir, Studierende, Schüler*innen, Forschende und Angestellte haben genug davon.

Deshalb rufen wir ab dem 19. März zu einer schweizweiten Aktionswoche und am 24. März zu einer grossen gemeinsamen Demonstration auf. Gegen den Einfluss der Wirtschaft auf unsere Bildungsinstitutionen. Und für eine starke, emanzipatorische und partizipative Bildung für alle. 

Beteilige Dich. Denn jetzt ist Zeit für Veränderung.

 


 

Der Bildungsaufstand ist, was wir daraus machen. Deshalb zählen wir auch auf deine Hilfe. Hast Du eine Idee, was während der Aktionswoche noch passieren sollte? Oder hast Du Lust, bei der Demo-Organisation mitzumachen? Wie das geht, erklären wir Dir hier.

Es wäre super, wenn Du auch alle dein Bekannten, Freundinnen und Verwandte zum Bildungsaufstand einladen würdest. Auf Facebook oder indem Du sie alle für unseren Newsletter (siehe unten auf der Seite) anmeldest. Wir haben auch Flyer und Plakate gedruckt. Diese erhältst Du auf Anfrage von den lokalen Organisator*innen.